Zum Inhalt
UNTERNEHMENSPLANSPIEL

Ein Team der Fakultät Physik gewinnt den Westenergie Manager Cup

-
in
  • News
  • Preis
© Westenergie
Prof. Andreas Hoffjan (l.) und Prof. Achim Schröder (r.) gratulieren dem Siegerteam (v.l.): Arne Poggenpohl, Martin Schönfeld, Frederik Rennebaum und Maximilian Büchel.

In diesem Jahr fand das traditionelle Unternehmensplanspiel der Professur Unternehmensrechnung und Controlling der TU Dortmund zum ersten Mal als „Westenergie Manager Cup“ statt. Unter dem Motto „Think like a boss!“ nahmen insgesamt 360 Studierende der TU Dortmund, der Fachhochschule (FH) Dortmund und der International School of Management (ISM) in 94 Teams teil. In der Rolle von Vorstandsmitgliedern eines börsennotierten Unternehmens haben die Teilnehmer*innen Entscheidungen aus Sicht der Unternehmensführung in den Bereichen Vertrieb, Einkauf, Fertigung, Marketing sowie Forschung und Entwicklung getroffen. Die Studierenden entwickelten somit ein Gespür dafür, wie komplexe Märkte funktionieren und welche Konsequenzen sich durch ihre betrieblichen Entscheidungen ergeben. Beim Finale am 24. Juni konnte ein Team aus der Fakultät Physik der TU Dortmund das Spiel für sich entscheiden.

© Oliver Schaper​​/​​TU Dortmund
Auftaktveranstaltung des Westenergie Manager Cups im Hörsaal der TU Dortmund.

Den diesjährigen „Westenergie Manager Cup“ eröffnete Prof. Achim Schröder, Finanzvorstand von Westenergie, zusammen mit Prof. Andreas Hoffjan, Professor für Unternehmensrechnung und Controlling an der TU Dortmund, am 9. Mai. Für den Wettbewerb um den höchsten Aktienkurs wurde mit der aktuellen Cloud-Version des TOPSIM-Planspiels gearbeitet, die umfassende Unternehmensdaten bietet sowie die Möglichkeit, das eigene Unternehmen und die Konkurrenz eingehend zu analysieren. In der Hauptrunde konkurrierten insgesamt 360 Studierende in 94 Teams der drei Dortmunder Hochschulen (ISM, FH und TU Dortmund) aus verschiedenen Fachrichtungen um eines der zehn Finaltickets. Die Teams wurden in zehn Regionen aufgeteilt, die sich über vier Perioden hinweg für das Finale qualifizieren konnten.

Die besten Teams aus den zehn Regionen der Hauptrunde haben am Finale des Planspiels am 23. und 24. Juni in der Unternehmenszentrale von Westenergie in Essen teilgenommen. Die zweitägige Blockveranstaltung wurde durch ein Rahmenprogramm begleitet, bei dem die Finalist*innen etwa beim Mittagessen mit dem Finanzvorstand und weiteren Mitarbeiter*innen von der Westenergie ins Gespräch kommen konnten.

TU-Physikstudenten gewinnen 1.000 Euro Siegprämie

Am Ende des zweimonatigen Planspiel-Wettbewerbs und nach insgesamt 10.926 Einzelentscheidungen standen die besten Nachwuchsunternehmer*innen fest: Das Team „MAMpF-Inc.“ aus der Fakultät Physik der TU Dortmund konnte sich im Finale durchsetzen. Durch eine Fokussierung auf zentrale Entscheidungen und ein abgestimmtes Timing erreichte das Team in der letzten Phase den Sieg und freute sich über eine Siegprämie in Höhe von 1.000 Euro. Darüber hinaus wurde ein Preisgeld von insgesamt 2.000 Euro an die übrigen neun Teams entsprechend ihren Platzierungen verteilt.

 

Ansprechperson für Rückfragen:

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der Technischen Universität Dortmund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dortmund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Campus Süd, die Abfahrt Dortmund-Dorstfeld auf der A40 zum Campus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Universität ausgeschildert.

Direkt auf dem Campus Nord befindet sich die S-Bahn-Station „Dortmund Universität“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dortmund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bochum, Essen und Duisburg. Außerdem ist die Universität mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu erreichen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, außerdem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dortmund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwischen Dortmund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Campus Süd und Dortmund Universität S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwischen Campus Nord und Campus Süd. Diese Strecke legt sie in zwei Minuten zurück.

Vom Flughafen Dortmund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dortmunder Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Universität. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Universität zu erreichen ist.

Interaktive Karte

Die Einrichtungen der Technischen Universität Dortmund verteilen sich auf den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zudem befinden sich einige Bereiche der Hochschule im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan