Zum Inhalt

Die Fa­kul­tät Physik trauert um Pro­fes­sor Bernhard Spaan

-
in
  • News
Portrait von Bernhard Spaan © ​/​TU Dort­mund

Am 9.12.2021 ist unser geschätzter Kollege Pro­fes­sor Bernhard Spaan verstorben. Die Nachricht von sei­nem Tod kam sehr plötzlich und sie trifft uns unvorbereitet und hart.

Bernhard Spaan war ein passionierter Hochschullehrer und Forscher. Nach dem Stu­di­um der Physik und einer Pro­mo­ti­on an der TU Dort­mund war er als wis­sen­schaft­licher Mit­ar­bei­ter erst am DESY, Hamburg, später an der McGill Uni­ver­sity in Montreal, Kanada, tätig. Von dort aus nahm er 1996 einen Ruf auf eine Pro­fes­sur für ex­peri­men­telle Hadronenphysik an die TU Dresden an. Im Jahr 2004 kam er dann an die TU Dort­mund zu­rück und bekleidete seitdem eine Pro­fes­sur für ex­peri­men­telle Teil­chen­phy­sik.

Bernhard Spaan war stets hilfsbereit, hatte immer ein offenes Ohr und war bei allen Kolleg*innen, Mitarbeitenden und Stu­die­ren­den gleichermaßen beliebt. Er hat in der Fa­kul­tät Physik, der TU Dort­mund und da­rü­ber hinaus viel bewegt - ins­be­son­de­re als er­folg­rei­cher Leiter einer starken Arbeits­gruppe, in sei­nem Amt als Dekan und beim Auf­bau und der Ge­stal­tung des Studiengangs Medizinphysik. Seit 2016 war er Mitglied des Senats der TU Dort­mund. Am Schweizer For­schungs­zen­trum CERN hat Bernhard Spaan über viele Jahre am LHCb-Ex­peri­ment geforscht und die deutsche Be­tei­li­gung an dem Pro­jekt nach­hal­tig geprägt. Seine For­schung erstreckte sich auch über die Grenzen der Fa­kul­tät Physik hinaus, be­son­ders im Be­reich der Medizinphysik und im Zu­sam­men­spiel der Da­ten­wis­sen­schaf­ten und der Physik.

Wir wer­den Bernhard Spaan vermissen - als Kollegen und als Mensch. Un­se­re Gedanken sind bei seinen Hinterbliebenen, be­son­ders bei seiner Frau und seinen Kindern.

Kalender

Zur Veranstaltungsübersicht

Anfahrt & Lageplan

Der Cam­pus der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund liegt in der Nähe des Autobahnkreuzes Dort­mund West, wo die Sauerlandlinie A45 den Ruhrschnellweg B1/A40 kreuzt. Die Abfahrt Dort­mund-Eichlinghofen auf der A45 führt zum Cam­pus Süd, die Abfahrt Dort­mund-Dorstfeld auf der A40 zum Cam­pus-Nord. An beiden Ausfahrten ist die Uni­ver­si­tät ausgeschildert.

Direkt auf dem Cam­pus Nord be­fin­det sich die S-Bahn-Station „Dort­mund Uni­ver­si­tät“. Von dort fährt die S-Bahn-Linie S1 im 20- oder 30-Minuten-Takt zum Hauptbahnhof Dort­mund und in der Gegenrichtung zum Hauptbahnhof Düsseldorf über Bo­chum, Essen und Duis­burg. Außerdem ist die Uni­ver­si­tät mit den Buslinien 445, 447 und 462 zu er­rei­chen. Eine Fahrplanauskunft findet sich auf der Homepage des Verkehrsverbundes Rhein-Ruhr, au­ßer­dem bieten die DSW21 einen interaktiven Liniennetzplan an.
 

Zu den Wahrzeichen der TU Dort­mund gehört die H-Bahn. Linie 1 verkehrt im 10-Minuten-Takt zwi­schen Dort­mund Eichlinghofen und dem Technologiezentrum über Cam­pus Süd und Dort­mund Uni­ver­si­tät S, Linie 2 pendelt im 5-Minuten-Takt zwi­schen Cam­pus Nord und Cam­pus Süd. Diese Stre­cke legt sie in zwei Minuten zu­rück.

Vom Flughafen Dort­mund aus gelangt man mit dem AirportExpress innerhalb von gut 20 Minuten zum Dort­mun­der Hauptbahnhof und von dort mit der S-Bahn zur Uni­ver­si­tät. Ein größeres Angebot an inter­natio­nalen Flugverbindungen bietet der etwa 60 Ki­lo­me­ter entfernte Flughafen Düsseldorf, der direkt mit der S-Bahn vom Bahnhof der Uni­ver­si­tät zu er­rei­chen ist.

Interaktive Karte

Die Ein­rich­tun­gen der Technischen Uni­ver­si­tät Dort­mund verteilen sich auf den größeren Cam­pus Nord und den kleineren Cam­pus Süd. Zu­dem befinden sich einige Bereiche der Hoch­schu­le im angrenzenden Technologiepark.

Campus Lageplan Zum Lageplan